Änderungshistorie

Änderungen & Verbesserungen

Die Änderungshistorie zeigt Ihnen alle Änderungen, Verbesserungen und Erweiterungen von BdB at work 2013 seit der ersten Veröffentlichung im September 2012. Einträge mit einem  Zeichen sind Beschreibungen für Verbesserungen und Funktionserweiterungen. Einträge mit einem  Zeichen sind Hinweise auf behobene Fehler.

Update 2017.413.1189 vom 13.04.2017

Kurzfristige Nutzung einer internen Textverarbeitung

Mit dem letzten Update führten wir bereits die kurzfristige Nutzung einer externen Textverarbeitung durch zusätzliches Drücken der STRG-Taste beim Klicken auf den Texte-erstellen-Button ein.

Ab jetzt erzeugt das Drücken der STRG-Taste beim Anklicken des Erstellen-Buttons eine Wechselwirkung zur jeweils nicht als Standardvorgabe von Ihnen gewählten Textverarbeitung. Nutzen Sie standardmäßig die interne Textverarbeitung, öffnet sich mit dem STRG+Mausklick einmalig die externe Textverarbeitung. Haben Sie hingegen standardmäßig die Nutzung einer externen Textverarbeitung wie z.B. Microsoft Word eingestellt, öffnet die Nutzung von STRG+Mausklick einmalig die interne Textverarbeitung.

Somit kann diese Komfortfunktion nun von allen Nutzern, egal mit welchen Vorlieben, erfolgreich eingesetzt werden.

Excel-Export von Listeninhalten jetzt im aktuellen XLSX - Format

Der Export von Listeninhalten nach Microsoft Excel ist nun komplett überarbeitet worden und erfolgt nun im aktuellen Excel-XLSX-Format. Somit erreichen Sie die maximale Kompatibilität ohne Hinweise und Import-Notwendigkeiten in Microsoft Excel.

Die exportierten Felder stehen als echte Datenfelder in Excel zur Verfügung. Im bisherigen alten Verfahren waren alle Felder, egal ob sie Datums-, Zeit- oder Zahlenangaben enthielten ausschließlich Zeichen und konnten in Excel auch nur als solche weiterverarbeitet werden. Ab sofort ist dies nicht mehr der Fall und Sie können direkt mit allen Inhalten direkt in Excel weiterarbeiten.

Anmerkung: Die Arbeiten sind noch nicht an allen Listen komplett abgeschlossen. Der neue Export steht an den Listen wie bisher zur Verfügung, aber nicht alle Listen können bereits die zugrunde liegenden Daten direkt durchreichen. Mit den nächsten Updates wird dies vervollständigt. Bisher sind die wichtigsten Tabellen wie Kontaktverwaltung, Beziehungen, Kontakte der Dokumentverwaltung der Falldaten und Büroverwaltung und Aktennotizen bereits umgesetzt.

Drucken von Listeninhalten

Die erhöhte Anzahl von Feldern die nun über diese Funktion zum Drucken ausgewählt werden kann, macht es notwendig die Vorauswahl der zu druckenden Felder zu ändern. Bisher waren alle Felder stets vorausgewählt. Wegen der häufig großen Menge von Feldern, ist dies nun nicht mehr praktikabel, da dadurch stets eine differenzierte Abwahl durchgeführt werden muss.

Ab sofort ist nun kein Feld mehr vorausgewählt und Sie können sich mit wenigen Mausklicken genau die Felder wählen, die Sie ausgedruckt haben möchten. Selbstverständlich können Sie weiterhin mit nur einem Mausklick alle Felder zusammen an- bzw. abwählen.

Aktennotizen parallel durch die Leistungserfassung erstellen

Beim Erfassen in der Leistungserfassung bei aktivierter Option „Infotext parallel als Aktennotiz anlegen“ wurde ein im Hintergrund geöffnetes Falldaten-Fenster mit einer sichtbaren Liste der Aktennotizen nicht aktualisiert. Hierzu musste zunächst ein Hin- und Herwechsel des Klienten bzw. ein Öffnen und Schließen der Falldaten erfolgen.

Dieser Fehler wurde behoben. Die Liste der Aktennotizen wird nun auch dann im Hintergrund aktualisiert wenn im Vordergrund die Leistungserfassung, der Terminkalender oder das ControlCenter eine Aktennotiz anlegt und der betroffene Klient zufällig in den Falldaten samt Liste der Aktennotizen sichtbar ist.

Aktennotizen parallel durch die Leistungserfassung erstellen

Wenn Sie bei geöffneter Druckvorschau des Reportgenerators im Drucken-Dialog der Falldaten BdB at work ungewollt mittels des sichtbaren roten Schließbuttons beenden, kam es zu einer Fehlermeldung, da der Schließbutton unerlaubt erreichbar war.

Dieser Fehler ist nun behoben. Während einer geöffneten Druckvorschau ist in diesen Situationen der Schließen-Button des Programms nicht aktiviert.

Update 2017.404.1168 vom 04.04.2017

Mit diesem Update ändern wir die Versionsnummern von BdB at work. Im Gegensatz zum alten Format ist nun auf einen Blick zu sehen auf welchem Stand sich Ihre Installation befindet. Dieser Wechsel vereinfacht für uns die kontinuierliche Erstellung und Veröffentlichung von Updates nach den Methoden der „Agilen Softwareentwicklung“.

Unsere neue Versionsangabe besteht nun aus <Jahr>.<Monat und Tag>.<Buildnummer>

Listendarstellung optimiert

Die in BdB at work verwendeten Listen wie z.B. die Liste der Kontakte in der Kontaktverwaltung, die Liste der Beziehungen oder auch die Liste der Aktennotizen in den Falldaten tragen eine mit wachsender Anzahl der hinterlegten Daten große Arbeitslast. Dieser Last waren die Listen zuletzt bei einigen unserer Kunden mit vielen Tausend Kontakten und Hunderten von Aktennotizen pro Klient diese Liste nicht mehr vollständig gewachsen.

Wir haben deshalb die Listen von Grund auf neu programmiert. Mit wachsender Anzahl von darzustellenden Einträgen skaliert die Leistung der Listen nun deutlich besser und wird nicht bereits bei mehreren Tausend Einträgen langsamer. Besonders in den den sogenannten „Adresslisten“ (also Kontaktverwaltung, der Beziehungsliste in den Falldaten, Adressaten in der Dokumentverwaltung usw.) ist der Leistungszuwachs nun besonders auffällig.

Einen Teil der neu gewonnenen Leistung haben wir in neue zusätzliche Funktionserweiterungen der Liste gesteckt. So können z.B. einige der Listen nun noch besser gefiltert werden. Beziehungen können nun auch nach Details der Beziehung wie z.B. Aktenzeichen, Verwendung u.ä. gefiltert werden. Kontakte können nun auch nach der Funktion des Ansprechpartners u.ä. gefiltert werden. Aktennotizen können umfassend nach Kategorie und auch nach individuellen Wörtern in den Notizen gefiltert werden.

Auch wenn noch nicht alle Listen im Programm auf die neue Basis umgestellt sind, haben wir bereits jetzt auch die Optik der Listendarstellungen in weiten Bereichen der Software aufgefrischt und an den neuen Windows 10 – Standard angepasst. In den folgenden Updates werden wir weitere Teile auf die neue Listenbasis umsetzen und so noch mehr Leistung für Sie nutzbar machen.

Drucken und Exportieren von Listeninhalten verbessert

Mit Einführung der neuen Listendarstellungen ist besonders im Bereich der „Adresslisten“, d.h. der Kontaktverwaltung, den Kontakten in der Dokumentverwaltung und der Beziehungsliste der Falldaten, auch der Bereich des Exports und des Drucken von Listeninhalten an die neuen Möglichkeiten angepasst worden.

Dort kommt jetzt zum ersten Mal die neue Möglichkeit zum Einsatz diese früher mit dem Reportgenerator gedruckten Inhalte direkt mit der Textverarbeitung zu drucken. Der Inhalt der Liste wird nun im BdB at work Vorlagensystem verarbeitet und anschließend in der internen Textverarbeitung bzw. falls eingestellt in einer externen Verarbeitung (z.B. Microsoft Word) geöffnet.

Der große Vorteil dabei: Sie können im Gegensatz zur früheren Reportnutzung im Ergebnis noch eigene individuelle Ergänzungen, Anpassungen und Bearbeitungen vornehmen. Zusätzlicher Text, Löschungen aber auch eigene Veränderungen z.B. an den Spaltenformatierungen sind jetzt vor dem eigentlichen Ausdruck jederzeit möglich. Und mit der Eingliederung des Listendrucks in das BdB at work Vorlagensystem profitieren Sie natürlich direkt auch von den Möglichkeiten der internen Textverarbeitung. Die Listendrucke können So einfach und direkt aus der internen Textverarbeitung auch als Email versendet oder als PDF gespeichert werden.

Zudem wurde das Verhalten des Exports/des Ausdrucks selbst nochmals deutlich verbessert. Ihren Wünschen entsprechend werden nun die individuellen Inhalte der zugrundeliegenden Daten exportiert bzw. gedruckt um einer Weiterverarbeitung der so erzeugten Daten und Ausdrucke zu erleichtern. Zuvor wurde z.B. in den sogenannten „Adresslisten“ eine Adresse als eine untrennbare Information ausgegeben. Ab sofort werden Anschrift, Strasse, PLZ, Ort usw. einzeln ausgegeben. Einer Weiterverarbeitung z.B. in Microsoft Excel steht so nichts mehr im Weg.

Zusätzlich spiegelt auch diese Ausgabe natürlich den Inhalt und die Sortierung der Liste wieder aus der Sie exportieren bzw. drucken. Ebenso sind nun die Dialoge für den Export, bzw. das Drucken von Listeninhalten verbessert und können jetzt in der Höhe angepasst werden.

Kurzfristige Nutzung einer externen Textverarbeitung

Wenn Sie bei der Erstellung aus der Dokumentverwaltung heraus gerne ab und zu mal auf eine externe Textverarbeitung (z.B. Microsoft Word) statt auf die interne Textverarbeitung ausgeben möchten, haben wir jetzt einen schnellen und effizienten Weg für Sie eingebaut.

Sollten Sie also eigentlich stets mit der internen Textverarbeitung arbeiten und möchten nur dieses eine Mal ausweichen, halten Sie einfach beim Mausklick auf den „Text erstellen“-Button die STRG-Taste Ihrer Tastatur gedrückt. STRG + Mausklick öffnet dann, nur dies eine Mal, die externe statt der internen Textverarbeitung. So können Sie je nach persönlichem Bedarf schnell und unkompliziert hin- und herwechseln ohne hierfür jedes Mal die Einstellung in den Programmeinstellungen anpassen zu müssen.

Individuelle Sortierung der Multi-Kontaktblöcke

Für die in den Ausstattungsdaten verwendeten Multi-Kontaktblöcke wie z.B. der Liste der Krankenversicherungsträger ist es nun für jeden einzelnen Block möglich die Sortierung (wonach und ob auf- oder abwärts sortiert) individuell einzustellen. Hierzu ist der Bereich der Multikontakte in den Programmeinstellungen nochmals erweitert worden.

So können Sie z.B. die Liste der Krankenhausaufenthalte nach Datum absteigend sortieren um den neuesten Eintrag stets oben zu sehen. Die Liste der Krankenversicherungsträger hingegen möchten Sie vielleicht alphabetisch aufsteigend sortieren um schneller zu sehen wer enthalten ist. Ab sofort ist das alles ohne Probleme möglich.

Verbesserte Auswahl von Adresskategorien

Bei der Auswahl von Adresskategorien werden die für Abrechnungen und Programmfunktionen wichtigen Kategorien nun farblich hervorgehoben. Auf dem Dialog erfolgt zudem ein Hinweis auf die Wichtigkeit und Bedeutung dieser Kategorien.

Verbesserte Warnung und Darstellung beim Bearbeiten eines Kontos

Beim Anlegen bzw. dem Bearbeiten eines Kontos wird nun aktiv im Hintergrund kontrolliert ob die Angaben im Widerspruch zu einem eventuell vorhandenen Vermögensverzeichnis stehen, bzw. dieses verfälschen würde. In solchen Fällen wird nun eine deutlicher Hinweis gegeben und aufgezeigt wie man dieses Problem auflösen kann.

Auf diese Weise wird verhindert, das Sie den resultierenden Eingabefehler erst später bei unplausiblen Informationen in einer Rechnungslegung bemerken.

Aktualisierte Bankleitzahlendateien

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahldateien der Deutschen Bundenbank.

Filterliste der Beziehungsliste

Die Filtermöglichkeit der Beziehungsliste wurde erweitert. Ab sofort werden auch die Informationen aus „Art der Beziehung“, dem Aktenzeichen und der Verwendung der Beziehung beim Filtern berücksichtigt.

Anlage von Aktennotizen jetzt noch komfortabler

Für die Neuanlage von Aktennotizen können Sie nun über die Programmeinstellungen vorgeben mit welcher Kategorie Sie neue Aktennotizen standardmäßig angelegt haben möchten. Selbstverständlich können Sie dazu auch auf eigene Kategorien zurückgreifen.

Zusätzlich ist nun der Dialog für Aktennotizen in der Höhe veränderbar. So können Sie bei längeren Notizen das Fenster vergrößern um Ihre Notiz trotz der Länge auf einen Blick sehen zu können.

Aktennotiz direkt aus einer Wiedervorlage erstellen

Im Bearbeitungsdialog der Wiedervorlagen können Sie nun mit einem Klick eine passende Aktennotiz erstellen. Hierbei kann ein Großteil der Informationen der Wiedervorlage direkt in die Aktennotiz übernommen werden. Den Umfang der Übernahme können Sie individuell in den Programmeinstellungen voreinstellen.

Sie bestimmen dabei welchen Umfang die Übernahme von Informationen haben soll und können dies in den Programmeinstellungen als Standard vorgeben.

Zusätzlich wurde der Wiedervorlage-Dialog in der Höhe veränderbar gemacht.

Neuanlage von Ansprechpartnern

Der Dialog zur Neuanlage von Ansprechpartnern aus der Beziehungsliste der Klienten heraus ist optisch und inhaltlich verbessert bzw. erweitert worden und entspricht nun allen bekannten Möglichkeiten der Kontaktverwaltung und dem dortigen Dialog zur Neuanlage.

Verbesserung im Installationsassistent

Der Installationsassistent, der bei jedem Start von BdB at work stets kontrolliert ob alle wichtigen Angaben zum Betrieb der Software vorhanden sind, erzwingt nun nicht mehr die Angabe einer Kontoverbindung (IBAN/BIC) zur Nutzung in Ihren Leistungsabrechnungen.

Multi-Kontaktblöcke zeigen falsche HIlfetexte

Die sogenannte Bubble-Help, die Ihnen beim Schweben mit dem Mauszeiger über einem Feld angezeigt wird, zeigte bei vielen Multi-Kontaktlisten der Ausstattungsdaten noch unzureichende Hilfeinhalte an. Dieser Fehler wurde behoben.

Speichern als PDF aus Dokumentverwaltung heraus

Beim Ausgeben nach PDF/A eines Textes der selbst PDF als Anhänge enthält wurden z.T. Seiten der angehängten PDF nicht korrekt in die neu erstellte PDF übernommen.

Der Fehler ist behoben. Wie bei der Zusammenführung von Anhängen mit dem Text beim Speichern solcher Texte mit Anhängen wird auch beim Ausgeben als PDF nun der Anhang entsprechend zusammengeführt.

Mehrfache Anzeige von ein und demselben Datensatz im Betreuungsverlauf und anstehender Abrechnungen

Unter bestimmten Umständen (Mehrfacher Re-Import zuvor ausgelagerter Klientendaten) kam es bisher zu der Situation, dass im Betreuungsverlauf bzw. in der Liste anstehender Abrechnungen mehrfach derselbe Inhalt gezeigt wurde.

Mit dieser Version wird bei jedem Programmstart und nach jedem Import von Klientendaten die strukturelle Integrität der hiervon betroffenen Daten kontrolliert und falls notwendig werden gefundene Fehler korrigiert. Eine Mehrfachdarstellung wie beschrieben ist damit zukünftig ausgeschlossen.

BdB at work wird unbedienbar

Unter extrem seltenen Bedingungen war es möglich BdB at work im Umfeld einer geöffneten aber minimierten internen Textverarbeitung „unbedienbar“ zu machen. In diesem Zustand konnte ein zuvorderst liegender Dialog nicht mehr bedient werden. Dieser reagiert weder auf Mausklicks noch andere Eingabeversuche. BdB at work musste in diesen Fällen über den Windows Taskmanager beendet werden.

In enger Zusammenarbeit mit dem betroffenen Kunden konnten wir die entscheidenden 12 Schritte, die in exakter Reihenfolge zum Erreichen dieses Zustandes ausgeführt werden mussten, nachstellen und in der Folge das Problem beheben.

Hinweisdarstellung in Checkliste nicht aktuell

In der Checkliste der Falldaten wird Ihnen an einigen Feldern der jeweilige Zustand durch farbliche Veränderungen der Hintergrundfarbe des Feldes angezeigt. So ist z.B. das Feld der SteuerID nur dann grün wenn der Inhalt einer gültigen SteuerID entspricht.

Bei einem Wechsel zwischen Klienten (z.B. über die Tastenkombination STRG+PageDown) wurde dieser Hinweis nicht aktualisiert. Ein grünes Feld blieb grün, auch wenn der durch den Klientenwechsel nun geänderte Inhalt des Feldes überhaupt nicht mehr inhaltlich „korrekt“ war.

Dieser Fehler ist nun behoben und ein Wechsel des Klienten führt in den Seiten der Checklisten nun auch wieder zu korrektem Hinweisverhalten.

Fehler in statistischen Auswertungen

In einigen Auswertungen der Statistik kam es zu einem Fehler „SQL Spalte Fallarten nicht enthalten“. Dieser Fehler ist nun behoben.

Update 8.2013.1053 vom 30.01.2017

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

IF(...) - Textplatzhalter mit noch mehr neuen Möglichkeiten

Die Erweiterungen an den Möglichkeiten des Textplatzhalters IF(…) wurden fortgesetzt. Ab sofort stehen Ihnen zwei neue Vergleichsoperatoren zur Verfügung. Mit diesen können Sie nun abfragen, ob eine bestimmte Buchstabenkette in einem anderen Text vorhanden ist oder nicht.

Dies schafft die Möglichkeit nicht nur auf Gleichheit (=) zu testen, sondern auch auf Teilmengen abzufragen. Dies ist z.B. der Fall, wenn Sie testen wollen, ob ein bestimmter Aufgabenkreis in den Aufgabenkreisen des Klienten enthalten ist.

Alle neuen Möglichkeiten und deren Anwendung finden Sie im aktualisierten Beitrag in der Dokumentation.

Neue Textplatzhalter für Ansprechpartner des Büros

Für die Dokumentverwaltung des Büros existieren separate Vorlagen nebst extra Vorlagenköpfen die inhaltlich abweichen können von denen der Dokumentverwaltung der Klienten. Bisher wurde in der Kopfvorlage des Büros auch von uns für die Ansprechpartner die Textplatzhalter der U/V/W-Textplatzhalter genutzt. Diese Gruppe bezieht sich jedoch stets auf die entsprechenden „Betreuer & Mitarbeiter“ des aktuellen Klienten.

In der Büroverwaltung gibt es jedoch spezielle Auswahlen im Firmendaten-Bereich mit denen man die Ansprechpartner im Büro-Kontext getrennt festlegen kann. Bisher existierten hierfür jedoch noch keine passenden Textplatzhalter die immer und stets bei Nutzung die dort eingestellten Büro-Ansprechpartner wiedergegeben haben.

Ab sofort stehen alle bekannten Platzhalter der U/V/W-Platzhalter (wie z.B. U-NAME1, U-PLZ …) auch für die zwei Büro-Ansprechpartner zur Verfügung. F-A1-… und F-A2-… geben dabei die entsprechenden Kontaktinhalte für Ansprechpartner 1 und Ansprechpartner 2 wieder.

Diese neuen wie auch alle anderen Platzhalter finden Sie in der Übersicht aller Textplatzhalter in der Dokumentation.

Verbesserung der Textplatzhalter für ganze Tabellen

In einigen der Textplatzhalter für ganze Tabellen wird eine leere Spalte (z.B. für nicht vorhandene Ansprechpartner) mit dem Text <keine Angabe> gefüllt.

Je nach Inhalt und optischen Ansprüchen ist dies nicht immer die gewünschte Lösung. Wir haben deshalb diesen Text variabel gemacht und zugleich die Grundeinstellung geändert. Ist eine Spalte inhaltlich leer, bleibt sie auch leer. Sollten Sie einen Text wünschen, können Sie diesen nun in den  Programmeinstellungen selbst festlegen.

Darstellung der Kontenauswahl in Kontenverwaltung

In der Kontenverwaltung wird das grade betrachtete Konto mit einer Dropdown-Auswahl gewählt. In diesem Dropdown waren die Konten bisher ausschließlich mit Kontonummer und Bankleitzahl aufgeführt.

Mit fortschreitender Zeit nach der SEPA-Einführung übernimmt immer mehr die IBAN die Funktion als Kontoidentifikation. Wir haben deshalb die Auswahl um die IBAN ergänzt. Ist eine IBAN vorhanden wird diese aufgeführt. Andernfalls wird weiterhin die KTO/BLZ Kombination angezeigt.

Neue Textplatzhalter für die Programmnutzer

Ab sofort stehen Ihnen auch fast alle Felder des grade angemeldeten Benutzers aus der Benutzerverwaltung als Textplatzhalter zur Verfügung. Dies ermöglicht Ihnen z.B. auf Vorlagen in der Fußzeile eine kleine Ausgabe des tatsächlichen Dokumenterstellers auszugeben. In größeren Büroorganisationen mit mehreren Verwaltungskräften kann dies bei der Zuordnung von Dokumenten hilfreich sein.

Als neue Textplatzhalter stehen Ihnen die folgenden Felder zur Verfügung:

  • N-VORNAME = Vorname des Benutzers
  • N-NAME = Nachname des Benutzers
  • N-UNAME = Anmeldenamen des Benutzers
  • N-KZEICHEN = Kurzzeichen des Benutzers
  • N-FUNKTION = Funktion des Benutzers
  • N-GEBDAT = Geburtsdatum des Benutzers
  • N-STRASSE = Strasse aus Benutzeradresse
  • N-ORT = Ortsangabe aus Benutzeradresse
  • N-FAX / N-TEL / N-MOBIL = Fax, Telefon und Handynummer des Benutzers
  • N-HTTP / N-EMAIL = Web- und eMailadresse des Benutzers
  • N-GRUPPE = Gruppenangabe des Benutzers
  • N-NOTIZ = Notizfeld des Benutzers

Die Platzhalter können sowohl in Vorlagen der Dokumentverwaltung der Falldaten wie auch im Büro verwendet werden.

Verbesserung des Verhaltens der U/V/W-Textplatzhalter

Im Gegensatz zu direkten Platzhaltern die Ihnen exakt den einen Inhalt eines genau definierten Feldes wiedergeben (z.B. K-NAME gibt immer den Nachnamen des aktuellen Klienten wieder) geben die Platzhalter der U/V/W-Gruppe die entsprechenden Inhalte immer im Kontext der Fallart(en) des Klienten wieder.

Dies ist notwendig, denn je nach Fallart sind verschiedene Kontaktblöcke für den 1., 2. und 3. „Ansprechpartner“ vorhanden. So ist z.B. für die Fallart „Betreuung“ der Kontaktblock „zuständiger Betreuer“ für die Daten der U-… Platzhalter zuständig. Für die Fallart „Verfahrenspflegschaft“ hingegen ist es ein anderer Kontaktblock der die Daten für die U-… Platzhalter liefert.

Welche Kontaktblöcke tatsächlich bei einem Klienten für das Füllen der U/V/W-Platzhalter zuständig ist, wird ausschließlich durch die dem Klienten zugewiesenen Fallarten entschieden. Wenn mehr als eine Fallart zugewiesen wurde, gilt folgenden Auswahlkaskade:

  • Betreuung
  • Verfahrenspflegschaft
  • Verfahrensbeistand
  • Ehrenamtliche Betreuung
  • „alle anderen Fallarten“

Die in der Liste am weitesten oben stehende Fallart wird dann als Verbindung zwischen Kontaktblock und Textplatzhalter zuständig sein.

Stundensatz für Leistungserfassung

Welcher Stundensatz bei der Erfassung von Leistungen zu Grunde liegt, war bisher nicht klar genug zu erkennen. In diesem Punkt ist nun das Programmverhalten nochmals überarbeitet worden um so deutlich stringenter und nachvollziehbarer zu sein:

Bei jedem Kontakt der als „Leistungserbringer“ (also Betreuer, Verfahrenspfleger usw.) agieren soll, wird auf dem zweiten Reiter ein Stundensatz für die Leistungserfassung eingetragen. Dieser Wert gilt als Standardwert für jede Erfassung die über die Leistungserfassung durch oder für diese Person erfolgt.

Zusätzlich kann in den Falldaten im Abrechnungsbereich der Leistungserfassung ein Stundensatz eingetragen werden der dann individuell für diese Fallart abweichend vom „Standard-Stundensatz“ des Leistungserbringers genutzt werden soll. Alle Werte größer 0,- Euro werden als individueller Stundensatz genommen. Um wieder den Standard-Stundensatz zu nutzen müssen Sie nur noch das Feld für individuellen Wert auf 0,- setzen.

Sortierung der Kontaktliste im Büro

Die Liste der Kontakte in der Dokumentverwaltung des Büros merkt sich ab sofort die zuletzt genutzte Sortierung und stellt diese beim Öffnen des Fensters wieder her.

...-ANLAGE Platzhalter mit Größenangaben

Alle Textplatzhalter zum Einbinden von Grafiken (…-ANLAGE Platzhalter) haben optionale Parameter zur Angabe einer Größe in Breite und Höhe.

Beispiel: U-ANLAGE(unterschrift.jpg,40,30)

Die Angaben für Breite und Höhe sind dabei in Millimeter. Unter bestimmten Umständen war aber die Umrechnung von Millimeter in für den Drucker verständliche Angaben nicht korrekt. Die Größe war so nicht immer wie gewünscht erreichbar. Ab sofort ist dies nicht mehr der Fall und die gemachten Angaben in Millimeter werden auch als solche berücksichtigt.

Bitte bedenken Sie aber, das die Angaben Maximalbreite/höhe sind und die Größenanpassung proportional (also verzerrungsfrei) durchgeführt wird. Je nachdem welche Angabe bei der Größenanpassung zuerst erreicht wird, ist dann die bestimmende Größenangabe. Sie geben also einen „Maximalrahmen“ vor in den die neue Größe ohne Verzerrung eingepasst werden soll und nicht etwa die exakte Größe. Letzteres würde nämlich in fast allen Fällen zu Verzerrungen führen.

Textplatzhalter ...-ANLAGE funktioniert nicht in Rechnungen

Die Textplatzhalter der U/V/W-Gruppe für Anlage (z.B. U-ANLAGE) konnte nicht genutzt werden, um z.B. die Unterschrift des zuständigen Betreuers unter einen Vergütungsantrag zu setzen, da dieser Textplatzhalter im Kontext der VBVG-Vergütungsanträge leider defekt war.

Der Fehler ist nun behoben und die …-ANLAGE Platzhalter können nun wie gedacht eingesetzt werden.

Bearbeiten von Kontakten über die Beziehungsliste

Neben dem direkten Weg einen Kontakt über die Liste aller Kontakte der Kontaktverwaltung zu bearbeiten, kann ein Kontakt auch über das Kontextmenü der Beziehungsliste in den Falldaten bearbeitet werden.

Wurde ein Kontakt über eben diesen Weg bearbeitet, wurden nicht alle Änderungen gespeichert. Dieser Fehler ist nun behoben.

Altersangabe für Geburtstage vom 29. Februar

Das Alter von Klienten die an einem 29. Februar (mithin in einem Schaltjahr) geboren wurden, wurde in den Falldaten in Nicht-Schaltjahren zwischen dem 1.1. und dem 28.2. eines jeden Jahres falsch (nämlich um ein Jahr zuviel) angezeigt. Diese Klienten wurden dann angeblich bereits am 1.1. des Jahres um ein Jahr älter.

Auch wenn es nur wenige Klienten betrifft, ist das Alter nun auch für diese Betroffenen jederzeit korrekt.

Fehler 0x4022 bei Start des Programms

Ist bei Programmstart die Anpassung von Datenstrukturen notwendig konnte es unter besonderen Umständen zu einem Fehler 0x4022 kommen, was den weiteren Betrieb der Software verhinderte und nur durch den Kundenservice wieder gelöst werden konnte.

Der zugrunde liegende Fehler wurde gefunden und beseitigt.

Vorlagenkopf bearbeiten in der Büroverwaltung

Ein Doppelklick die Liste der Köpfe im Bereich „Kopf bearbeiten“ der Büroverwaltung führt zu einem Programmfehler „Typ oder Wert… ungültig“.

Der Fehler wurde behoben.

Update 8.2013.1052 vom 14.12.2016

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

LOGO QuickSupport aktualisiert

Vor kurzem veröffentlichte die Firma Teamviewer die Version 12 der erfolgreichen Fernwartungssoftware. Wir haben deshalb den in BdB at work Premium enthaltenen LOGO QuickSupport Client ebenfalls auf die neue Version der Teamviewer-Software aktualisiert. So profitieren Sie zeitnah von den vielen Vorteilen der verbesserten Ausgabe der Fernwartungssoftware.

Integration der Checkliste in die Falldaten

Die in Vorgängerversionen als gesondertes Fenster ausgelegte Checkliste ist nun vollständig in die Falldaten-Darstellung integriert. Sie finden die verschiedenen Checkliste-Themen jetzt unterhalb des bekannten Menüpunkts „Checkliste“ im Baummenü auf der linken Seite der Falldaten.

Die neue Integration erlaubt es Nutzern der Premium-Edition über das Anlegen einer individuellen Menüstruktur auch die Unterpunkte der Checkliste an beliebiger Stelle im Baummenü zu positionieren oder diese als Favoriten herauszustellen. Zusätzlich bietet die neue Aufteilung jetzt deutlich mehr Platz für zukünftige Erweiterungen der Checkliste.

Verbesserung für Textplatzhalter Aufgabenkreise & Einwilligungsvorbehalte

Die Textplatzhalter für die Aufgabenkreise (#K-FA-AUFGK#) und die Einwilligungsvorbehalte (#K-BT-EINWV#) geben bisher die Inhalte der Felder unter der Fallart „Betreuung“ aus.

Für die Fallart „Ehrenamtliche Betreuung“ wurden die in gesonderten Feldern gehaltenen Information bisher mit diesen Textplatzhaltern nicht ausgegeben. Damit Sie zukünftig dieselben Vorlagen sowohl für Betreuungen, als auch ehrenamtliche Betreuungen nutzen können, haben wir das Verhalten dieser Platzhalter verbessert. Beide Textplatzhalter geben ab sofort stets die mit der jeweilig gewählten Fallart korrespondierenden Inhalte aus. Eine Nutzung der Platzhalter ist so unabhängig von der Fallart möglich.

Ist die Fallart „Ehrenamtliche Betreuung“ zugewiesen, geben beide Platzhalter die entsprechenden Felder für die Aufgabenkreise respektive die Einwilligungsvorbehalte des ehrenamtlich Betreuten aus. Ist die Fallart „Betreuung“ zugewiesen geben dieselben Platzhalter die korrespondierenden Inhalte der regulären Felder wieder.

Sollten Sie aus Versehen beide Fallarten gleichzeitig zugewiesen haben, hat die Fallart „Betreuung“ Vorrang vor den Angaben der Daten der „ehrenamtlichen Betreuung“.

Erweiterung der Möglichkeiten des Platzhalters IF(...) zur Steuerung von Vorlagen

Für besonders anspruchsvolle eigene Vorlagen steht Ihnen in BdB at work ein Steuerungsplatzhalter mit Vergleichsmöglichkeit zur Verfügung. Der IF(…)/ENDIF Platzhalter, der einen Text einschließt welcher nur unter einer bestimmten Bedingung ausgegeben werden soll, vergleicht den Inhalt eines beliebigen anderen Platzhalters mit einem anzugebenen Wert.

In der Online-Dokumentation finden Sie einen neuen Beitrag der den Einsatz von bedingten Textausgaben mit Hilfe dieses IF mit Bedingung erklärt.

Laufbalken-Informationen bei Programmstart

Wir haben die angezeigten Informationen beim Start von BdB at work verbessert. Besonders in Situationen wo beim Start auf womöglich vorhandene Mobile-Installationen geprüft wird, werden die grade laufenden Vorgänge jetzt präziser benannt.

Auf diese Weise können Sie besser verstehen, wo und warum eine möglicherweise auftretende Verzögerung beim Start überhaupt stattfindet.

Zusätzliche Adress-Zeile für Klienten

Wir haben bei der Adressangabe für Klienten eine weitere zusätzliche Adresszeile eingeführt. Auf diese Weise ist eine Adressangabe im Vergleich zu einem Kontakt gleich aufgebaut.

Das neue Feld kann in eigenen Vorlagen mit dem neuen Textplatzhalter #k-adrzusatz# ausgegeben werden.

Vorhandene Vorlagen, z.B. beim Anschreiben von Klienten aus der Büroverwaltung heraus, funktionieren ohne Änderung und geben die neue zusätzliche Adresszeile automatisch aus, so diese denn von Ihnen bereits gefüllt wurde.

Manuelle Umbuchungen in Kontenverwaltung

Das manuelle gleichzeitige Anlegen einer Umbuchung aus zwei Buchungen ist nun optional aktivierbar. In den Programmeinstellungen steht Ihnen diese Option jetzt zur Verfügung.

Weiterhin können Sie jederzeit zwei Buchungen über das Kontextmenü der Buchungsliste zu einer Umbuchung zusammenführen. Dies gilt insbesondere wenn die Buchungen der Umbuchung aus Onlinebanking-Umsätzen kommen und nicht manuell erstellt wurden.

Fehler im Kontextmenü der Beziehungsliste

Zeigt die Beziehung eines Klienten in der Beziehungsliste mehrere Ansprechpartner auf und haben diese Ansprechpartner mehr als eine eMailadresse so kam es bei der Anwahl der zweiten Mailadresse zu einer Fehlermeldung „Variable aEMAI2 nicht gefunden“.

Der Fehler wurde behoben. Auch bei umfangreicher ausgestatteten Beziehungen kommt es nun nicht mehr zu diesem Fehler.

Fehler beim Bearbeiten eines Kontaktes in der Büroverwaltung

In der Büroverwaltung bei der Dokumenterstellung wird bei der Anwahl der Funktion „Kontakt bearbeiten“ ein Fehler ausgegeben, wenn es sich bei dem Kontakt um einen juristischen Kontakt handelt. Der Fehler zeigt das angebliche Fehlen des Feldes „IBAN“ an.

Der Fehler wurde behoben. Auch über diesen Weg ist das Bearbeiten des Kontaktes nun möglich.

Update 8.2013.1051 vom 14.11.2016

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

Aktualisierte Bankleitzahlendateien

Dieses Update enthält die aktualisierten ab Dezember 2016 geltenden Bankleitzahldateien der Deutschen Bundesbank.

Pflegegrade statt Pflegestufen

Ab 1.1.2017 wird in Deutschland der Pflegebedarf nach SGB XI in Pflegegrade eingeteilt. Die bisher geltende Einteilung in Pflegestufen entfällt.

In BdB at work finden Sie nun neben den weiterhin vorhandenen Feldern für Pflegestufen neue zusätzliche Felder für die neuen Pflegegrade. Im Zuge der Erweiterung stehen Ihnen natürlich auch neue passende Textplatzhalter zur Verfügung. Hierzu haben wir auch die von uns mitgelieferten Vorlagen angepasst. Diese verwenden jetzt nur noch Pflegegrade.

Eigene Dokumentvorlagen bleiben davon unberührt. Verwendete Textplatzhalter für Pflegestufen zeigen auch weiterhin die hinterlegten Daten der Pflegestufen an. Passen Sie ihre eigenen Vorlagen an, falls Sie die Verwendung der neuen Pflegegrade in ihre Vorlagen integrieren möchten.

Assistent für Übernahme von Beziehungen überarbeitet

Der Assistent zur Übertragung von Beziehungen auf Kontaktblöcke wurde für die neuen Multikontaktblöcke im Ausstattungsbereich angepasst und erweitert.

Dies betrifft in erster Linie die mit Update 1049 neu hinzugekommenen Multikontaktblöcke in „Ausstattung sozio-ökonomisch“. So können nun z.B. gleich mehrere Beziehungen zu Krankenkassen und -versicherungen aus der Beziehungsliste automatisch in den Multikontaktblock „Krankenversicherungsträger“ übertragen werden.

Beziehungen bearbeiten / anlegen

Bei der Anlage bzw. beim Bearbeiten einer Beziehung fehlt unter Umständen der Button für die Neuanlage eines Kontaktes. Stattdessen wird ein Hinweistext gezeigt, dass zuerst eine Kategorie ausgewählt werden muss. Bei leerer Kontaktliste wird aber trotz ausgewählter Kategorie kein Neuanlage-Button angezeigt.

Dieses Fehlverhalten ist jetzt behoben. Auch mit leerer Liste steht der Button zur Neuanlage eines Kontaktes in diesem Dialog jetzt zur Verfügung.

Liste der Kontakte in der Kontaktverwaltung

In der Liste aller Kontakte kommt es zu einem Programmfehler beim Öffnen des Kontextmenüs (rechte Maustaste) wenn ein ausgewählter natürlicher Kontakt im Vornamen, Namen, der Anrede oder dem Titel ein Hochkomma hat.

Dieser Fehler wurde behoben. Das Hochkomma darf weiter verwendet werden, wird aber im Kontextmenü nicht mit angezeigt.

Vereinheitlichung von Beschriftungen

Im Programm wurden redaktionelle Korrekturen durchgeführt. So hatten verschiedene Button noch die Beschriftung „Aufgaben“, obwohl diese nur noch einheitlich „Wiedervorlagen“ heißen sollten.

Rechnungslegung im Zusammenspiel mit mehreren offenen Fenstern

Wurden zusammen mit der Rechnungslegung noch mehrere weitere Fenster wie z.B. die Kontenverwaltung geöffnet und dann zwischen diesen geöffneten Fenstern hin- und hergewechselt, so konnte es beim anschließenden Schließen der Rechnungslegung zu einem Fehler kommen.

Dieser Fehler wurde nun behoben.

Darstellungsfehler in Multikontaktblöcken

Multikontaktblöcke zeigten in der neuen Darstellungsform bei Auswahl der sechszeiligen Darstellung unter Umständen noch eine eigentlich nicht zu sehende Formatangabe (</fgcolor>).

Dieser Fehler wurde behoben und die Formatangabe ist nun nicht mehr zu sehen.

MAPI-Hinweisdialog bei Programmstart

Beim Programmstart wird unter Umständen eine Dialogbox mit Hinweis zum Fehlen eines MAPI-Clients angezeigt falls BdB at work zur MAPI-Nutzung konfiguriert ist. Diese Dialogbox erscheint jedoch genau hinter dem zu dem Zeitpunkt laufenden Programmstartfenster. Ein Quittieren des Dialogs ist so nur mit viel Mühe möglich.

Der Zeitpunkt des Hinweises wurde nun verschoben. Der Hinweis erscheint nun, falls erforderlich nach dem Schließen des Programmstart und vor der Benutzeranmeldung.

Update 8.2013.1050 vom 01.09.2016

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

Wenn Sie in Ihrem Netzwerk zusätzlich zu BdB at work auch BdB at work mobile einsetzen, müssen Sie vor dem Update von BdB at work ebenfalls Ihre BdB at work mobile Installation aktualisieren. Diese Reihenfolge ist wichtig damit der neue Wartungsmodus der mobilen Installation bereits für die aktuelle Anpassung der Datenstruktur genutzt werden kann.

Aktualisierte Bankleitzahlendateien

Dieses Update enthält die aktualisierten ab September 2016 geltenden Bankleitzahldateien der Deutschen Bundesbank.

Anpassung von Datenstrukturen

Mit diesem Update werden Anpassungen an der Datenstruktur vorgenommen um Veränderungen im Verhalten von Microsoft Windows und dem Microsoft Office-Paket und deren Auswirkungen auf BdB at work zu begegnen.

Zudem werden Grundlagen für zukünftige Funktionserweiterungen von BdB at work geschaffen.

IBAN / BIC Angaben in Reports und Vorlagen

Auch wenn in Deutschland weiterhin Kontonummer und Bankleitzahl als einziges eindeutiges Merkmal eines Kontos gilt, gewinnt die für SEPA eingeführte Angabe der IBAN als Kontokennzeichnung immer mehr Bedeutung.

Wir haben deshalb die Ausdrücke aus Reports bzw. die Ausgabe von verschiedenen Textplatzhaltern an diese Bedürfnisse angepasst. Insbesondere die Ausdrucke von Vermögensdaten der Klienten (z.B. aus dem Vermögensverzeichnis oder der Rechnungslegung) sind nun erweitert.

Liegt jetzt eine IBAN/BIC für ein Konto vor, so hat diese Angabe im Ausdruck Vorrang vor der KTO/BLZ-Angabe. Erst wenn keine IBAN vorliegt, wird auf die Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl ausgewichen.

Angehängte Dateien an Dokumenten in der Dokumentverwaltung

Bei der Versendung von eMails unter Verwendung eines SMTP-Servers wurde im Gegensatz zur Versendung über die MAPI-Schnittstelle eine evtl. angegebene BCC-Adresse nicht mit berücksichtigt.

Dabei wurde zwar die eMail selbst an den angegebenen Empfänger versendet, eine Aussendung an den ebenfalls angegebenen verdeckten Empfänger (BCC = Blind Carbon Copy) erfolgte in dieser Konfiguration jedoch nicht.

Dieser Fehler wurde behoben. Auch bei der Verwendung eines SMTP-Servers erfolgt nun die zusätzliche Versendung der Mail an den verdeckten Empfänger korrekt.

Geschwindigkeit der Datensicherung verbessert

Die im letzten Update eingeführten Verbesserungen in der Datensicherung von BdB at work führt leider unter bestimmten Umständen zu einem Einbruch der Geschwindigkeit bei der Sicherung.

Dieses Update behebt den Geschwindigkeitsverlust. Die Geschwindigkeit ist nun wieder auf vorherigem Niveau.

Update 8.2013.1049 vom 19.07.2016

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

Wenn Sie in Ihrem Netzwerk zusätzlich zu BdB at work auch BdB at work mobile einsetzen, müssen Sie vor dem Update von BdB at work ebenfalls Ihre BdB at work mobile Installation aktualisieren. Diese Reihenfolge ist wichtig damit der neue Wartungsmodus der mobilen Installation bereits für die aktuelle Anpassung der Datenstruktur genutzt werden kann.

Ausstattungsdaten verbessert und erweitert

Ausstattungsdaten wurden im Bereich Gesundheitlich, Sozio-Ökonomisch & Sozial-Ökologisch erweitert.

Gesundheitlich
Der Kontaktblock »Krankenkasse« wurde entfernt. Bestehende Beziehungen bleiben in Beziehungsliste erhalten.

Sozio-Ökonomisch
»Krankenversicherung« wurde zu »Krankenversicherungsträger« mit der Möglichkeit von Mehrfach-Kontakten ausgebaut. Gleiches gilt für die ehemalige »Pflegeversicherung«. Diese ist nun zum »Pflegeversicherungsträger« erweitert.

Die »Rentenversicherung« ist nun ebenfalls als Mehrfach-Kontaktblock ausgelegt. Zusätzlich gibt es einen gänzlich neuen Mehrfach-Kontaktblock für gesundheitliche Zusatzversicherungen. In diesem Block können Sie nun z.B. Zahnzusatzversicherungen, Krankentagegeld u.ä. Verträge und Kontakte erfassen.

Sozial-Ökologisch
Bisher war durch eine fehlerhafte Konzeption die Kurzzeitpflege identisch mit dem Pflegedienst aus dem Hilfesystem. Dieser inhaltliche Fehler wurde behoben. Die Kurzzeitpflege hält nun eigene Daten und berücksichtigt dabei auch die für diese Kontaktart notwendige Kontaktkategorie.

Verbesserung der Mehrfach-Kontaktblöcke

Alle sogenannten Mehrfach- oder Multi-Kontaktblöcke haben neue Darstellungsmöglichkeiten erhalten.

Ab sofort haben Sie selbst die Wahl was und in welcher Form Sie in diesen Listen dargestellt bekommen. Von der kompakten einzeiligen Darstellung bis zum umfangreichen Mehrzeiler stehen Ihnen dafür aktuell ein Dutzend verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei können Sie für jeden Multi-Kontaktblock einzeln entscheiden welche Darstellung Sie bevorzugen.

Sie finden die neuen Optionen in den Programmeinstellungen > Programmoptionen > Multikontaktblöcke.

Selbstverständlich sind diese Einstellungen individuell für jeden Nutzer, damit jeder BdB at work mit den eigenen favorisierten Darstellungen nutzen kann.

Neuer Anlageassistent für die Neuanlage von Klienten

Der Neuanlage-Assistent ist von Grund auf neu gestaltet und funktional stark erweitert worden.

Neben den bekannten grundlegenden Informationen über den neuen Klienten erfassen Sie auch die zukünftige Fallart (z.B. Betreuung, Verfahrenspflegschaft usw.) die diesem Klienten zugeordnet sein sollen. Aus dieser Wahl ergibt sich welche weiteren zusätzlichen Informationen Sie direkt im Assistenten ebenfalls erfassen können.

Selbstverständlich sind diese zusätzlichen Angabe allesamt optional. Sie können diese Information auch später direkt in den Falldaten vervollständigen. Eine möglichst umfassende Erfassung dieser Daten bereits bei der Anlage hat für Sie jedoch den Vorteil, dass Sie fast alle Bereiche der Fallarten ohne zusätzliches Ausfüllen notwendiger Felder erreichen können.

Formularsammlung überarbeitet und aktualisiert

Die PDF Formulare in der Dokumentverwaltung und im Formular-Center wurden umfangreich überarbeitet und veraltete Formulare durch neue ersetzt. Obsolete Formulare wurden entfernt und die Ordnerstruktur entsprechend angepasst.

Ein Großteil der neuen Formulare sind bereits mit diesem Update auch als vorausfüllbare Formulare überarbeitet und stehen Nutzern der Premium-Edition mit diesem Update zur Verfügung.

Interoperabilität zwischen BdB at work und LOGOmobile Server

Ab sofort ist es für BdB at work möglich einen parallel auf demselben Datenprofil arbeitenden LOGOmobile Server in den Wartungsmodus zu versetzen, falls beim Start von BdB at work z.B. nach einem Update eine Datenanpassung notwendig ist.

Da für eine solche Datenanpassung ein exklusiver Zugriff auf die Daten notwendig ist, müssen nicht nur alle anderen BdB at work-Installationen währenddessen beendet sein, sondern auch der LOGOmobile Server, welcher die Daten für BdB at work mobile bereitstellt.

Damit dieses als Windows Dienst ausgelegte Programm nicht beendet werden muss, wird es nur mittels der neuen Funktion in BdB at work in einen Wartungsmodus geschaltet bei dem kein Zugriff auf die Daten erfolgt.

Nach Abschluß aller Arbeiten erfolgt automatisch das Beenden des Wartungsmodus. Der LOGOmobile Server kann so sofort wieder Anfragen von BdB at work mobile bedienen.

Für diese Funktion muss mindestens Version 2.2016.701 von BdB at work mobile installiert sein um eine Zusammenarbeit von LOGOmobile Server und BdB at work zu gewährleisten.

Excel-Export mit Formatierung

Beim Export von Excel-Dateien mit Formatierungen kam es beim Öffnen der exportieren Dateien in Microsoft Excel zu einem „XML-Parser Error“. Dieser Fehler trat immer dann auf wenn in einer der enthaltenen Spalten ein Zellenwert auf ein Sonderzeichen endete.

Dieser Fehler wurde behoben. Die exportierten XLS-Dateien lassen sich jetzt ohne XML-Parser-Fehler öffnen.

Verbesserte Datensicherung

Bei bestimmten Optionen der Datensicherung wurden die Dateinamen der gesicherten Text-Dateien in Nur-Großschrift verändert. Die gesicherten Dateien waren bei der Herstellung natürlich noch nutzbar, die optische Darstellung entsprach aber nicht mehr dem Original.

Dieser Fehler wurde behoben. Groß- und Kleinschrift bleiben jetzt auch in diesen Situationen erhalten.

DLL für den Zugriff auf Microsoft Outlook aktualisiert

Eine DLL, die BdB at work für den Zugriff auf Microsoft Outlook nutzt wenn Sie einen OutlookInterchange Abgleich durchführen, wurde aktualisiert. Die Aktualisierung war notwendig um trotz neuer erweiterter Sicherheitsfunktionen in Microsoft Outlook 2016 Zugriff auf die in Outlook enthaltenen Daten zu gewährleisten.

Angehängte Dateien an Dokumenten in der Dokumentverwaltung

Dateien die an Dokumente in der internen Textverarbeitung angehängt werden, werden je nach Dateityp optional beim Speichern der RTF-Datei in die RTF-Datei eingefügt.

Angehängte PDFs werden dabei seitenweise in Bilder umgewandelt. Diese Seiten-Abbilder werden dann wie andere Bilder-Anhänge auch in die zu speichernde RTF als normale Bilder eingefügt.

Bei diesem Einfügen gab es bisher leider einen Fehler. Die Bilder wurden als gelinkt und nicht embedded eingefügt. Dies hatte zur Folge, dass PDF-Seiten beim erneuten Öffnen des RTF-Dokumentes nicht mehr angezeigt wurden. Da die ursprünglichen (temporären) Bild-Dateien nicht mehr zur Verfügung stehen, bleibt die entsprechende Seite des Dokumentes leer.

Dieser Fehler ist nun behoben. PDF-Seiten-Abbilder werden nun stets als embedded eingefügt. Bild-Dateien wie JPG, PNG usw. werden standardmäßig nun auch embedded gespeichert. Falls Sie das frühere weniger speicherintensive Verhalten für Bilder nutzen wollen, bei dem Bilder nur verlinkt statt embedded wurden, können Sie dies in den Programmeinstellungen nun optional wählen.

Update 8.2013.0048 vom 30.05.2016

Programmstartauswertung verbessert

Aufgaben in der Programmstartauswertung zeigen ab sofort, soweit diese unterschiedlich sind, Von-Nutzer und Für-Nutzer gemeinsam an. Bisher wurde immer nur stets der Autor einer Aufgabe angezeigt. Die neue Darstellung erlaubt auf einen Blick zu erkennen wer wem welche Aufgabe zugeteilt hat.

Freie Rechnungstellung (z.B. für Nachlasspflegschaft) verbessert

Bei der freien Rechnungsstellung, z.B. bei der Fallart „Nachlasspflegschaft“, fehlte bisher die Möglichkeit des Zugriffs auf die Stundensatzanpassung. Bisher wurde hierfür ein kleiner Umweg über die temporäre Nutzung der Fallart „Verfahrenspflegschaft“ propagiert.

Ab sofort ist auf der Seite der freien Rechnungslegung die Funktion „Stundensatz anpassen“ erreichbar. Der bisherige „Workaround“ ist nicht mehr notwendig.

Benutzerverwaltung jetzt mit Optionen für BdB at work mobile 2.0

In der Benutzerverwaltung von BdB at work wurde der bisherige Reiter für BdB at work mobile komplett ersetzt. Ab sofort finden Sie dort Zugriff auf die persönlichen Optionen der Benutzer für BdB at work mobile 2.0.

Für Nutzer von BdB at work mobile ist wichtig, das Sie hier den mobilen Zugriff auf die Daten abschalten können. So kann die Nutzung von BdB at work mobile von einzelnen Nutzern eingeschränkt werden.

Suche in Kontaktliste erweitert

Die Suche in der Kontaktliste erlaubte bisher bereits eine Suche über viele der möglichen Dateninhalte. Ob Straße, PLZ, Ort oder auch die Namensfelder… stets findet die Suche den Kontakt.

Ab sofort wird auch die dritte Adresszeile der Kontakte, die bei juristischen Personen vorkommt, in die Suche mit einbezogen.

Neue Darstellungsoption für die Kontaktliste

Für besonders umfangreiche Kontaktlisten gibt es zur Reduzierung der Reaktionszeiten die Möglichkeit den Listeninhalt erst dann anzuzeigen wenn die Filter-Ergebnismenge einen praktikablen Schwellwert von 1000 Kontakten unterschritten hat.

Bei einem Kontakt-Pool mit vielen Tausend Kontakten ist dies hilfreich, da die Darstellung der Liste je nach Ausstattung und Installation mehrere Sekunden dauern kann und so ein schnelles Tippen beim Füllen des Suchfilters behindert.

Mit der neuen Option können Sie selbst die Darstellung beschleunigen wenn dies notwendig werden sollte.

Neue/angepasste Sortiermöglichkeit für die Kontaktliste

In der Liste der Kontakte können Sie nun natürliche Personen optional auch in der Form „Nachname, Anrede Titel Vorname“ darstellen. Standardmäßig erfolgt die Darstellung in der Form „Anrede Titel Vorname Nachname“.

Im Zusammenhang mit der nachträglichen Sortierung der Liste durch Anklicken der Spaltenüberschrift wird, insbesondere bei der Mischdarstellung mit juristischen Kontakten, die alphabetische Einsortierung der einzelnen Kontakte so deutlich verbessert.

Merkmalsuche erweitert

Die Merkmalsuche, die zum Selektieren und Markieren von Klientensätzen für den Listendruck genutzt werden kann, bietet nun die Möglichkeit auch den Zustand „archiviert“ und „Klient ist die Fallart … zugeordnet“ als Such- und Filterinformation zu nutzen.

Um die neue Möglichkeit nun auch archivierte Klienten zu markieren auch in Listen beim Druck nutzen zu können, ist der Listendruck der Falldaten um eine Option erweitert worden. Diese Option ermöglicht es auch archivierte Klienten beim Ausdruck der Listen zu berücksichtigen.

Kontaktinformation jetzt mit Kontoinformationen

Die Möglichkeit an Kontakten Informationen zu einer Bankverbindung zu hinterlegen wurde erheblich erweitert.

Ab sofort können Sie sowohl bei natürlichen wie auch bei juristischen Personen vollständige Kontoinformationen hinterlegen. Bisher war dies nur an den Kontakten natürlicher Personen möglich. Die Bankverbindungen sind auch hier jetzt, wie in der Kontenverwaltung der Klienten, mit IBAN-Feld vorhanden. Das IBAN Feld kontrolliert bei der Eingabe deren formale Korrektheit und warnt im Zweifelsfall.

Aktualisierte Bankleitzahldateien

Dieses Update enthält die aktualisierten ab Juni 2016 gültigen Bankleitzahldateien der Deutschen Bundesbank.

Absicherung der Lauffähigkeit einer BdB at work Installation

Kommt es, z.B. durch die Installation fremder Programme auf Ihrem PC zu einer Situation bei der Teile von BdB at work nicht mehr korrekt installiert sind und somit die Lauffähigkeit von BdB at work nicht mehr gewährleistet ist, wird dies nun beim Start von BdB at work bemerkt und es wird versucht die Schäden an der Installation sofort zu reparieren.

Ist dieser Reparaturversuch erfolgreich, wird der Start von BdB at work direkt fortgesetzt und Sie können wie gewohnt mit dem Programm arbeiten. Scheitert der Versuch oder haben Sie abgelehnt die Reparatur durchzuführen, wird der Start von BdB at work abgebrochen. So ist sichergestellt, das beim Arbeiten mit BdB at work eine fehlerhafte Programminstallation nicht erst durch Fehlermeldungen oder gar Datenbeschädigungen auffallen.

Ihr Vorteil: Die Reparatur ist selbstablaufend und benötigt in der Regel weder die sonst notwendige Hilfe durch den Kundenservice noch Arbeitszeit für Neuinstallationen oder ähnlichem Aufwand.

Umbenennen in der Dateiliste der Dokumentablagen

Beim Umbenennen einer Datei in den Dokumentablagen der Klienten wie auch im Büro konnte es in seltenen Fällen je nach Art, Ort und Reihenfolge der Mausklicks in der Liste zu falschen Dateinamenvorschlägen (z.B. ein Datum statt des eigentlichen Dateinamens) kommen. Eine Umbenennung erfolgte dann nicht, bzw. wurde mit einer Windows-Fehlermeldung quittiert.

Dieser Fehler ist behoben und die Funktionen des Dateimanagement sind nun auch in diesen Situationen vollständig nutzbar.

Bearbeiten von Wiedervorlagen in der Checkliste

Bei der Synchronisation von veränderten Wiedervorlagen wurden diese, wenn diese sie aus der Checkliste heraus bearbeitet und erneuert wurden, bei der Synchronisation unter bestimmten Umständen ignoriert.

Der Fehler ist nun behoben. Auch erneuerte Wiedervorlagen aus der Checkliste werden nun in der Synchronisation vollständig berücksichtigt.

Tastatur-Shortcut STRG+B war doppelt vergeben

STRG+B öffnet wie bekannt den Betreuungsverlauf des aktuell gewählten Klienten in den Falldaten.

Dieser Shortcut wurde jedoch bisher auch für „neue Beziehung anlegen“ verwendet. Diese Funktion erhält nun einen neuen Shortcut. „Neue Beziehung anlegen“ ist ab sofort über STRG+G zu erreichen.

Kontextmenüeintrag für Mailadressen in Kontakt- und Beziehungslisten

In diesen Listen gibt es die Möglichkeit vorhandene eMails direkt aus dem Kontextmenü heraus anzuschreiben. Ist allerdings in den hinterlegten eMail-Adressen ein Hochkomma enthalten, kam es zu einem Programmfehler.

Dieser Fehler wurde behoben.

Import von zuvor ausgelagerten Falldaten

Zuvor ausgelagerte Daten wurden nicht als „BdB at work“-Daten erkannt, wenn der Nutzer beim Export auf dem Export-PC die Windows-System-Datumsangaben auf „kurze Jahrtausend“ stehen hatte.

Der Import ist nun verbessert und erkennt auch solche Jahresangaben als korrekt. Auch zuvor in dieser Form exportierte Dateien können jetzt wieder ohne Fehlermeldung importiert werden.

Report Nr. 3 im Vermögensverzeichnis

Die Liste der Angehörigen in diesem Report listete nicht alle und dort auch immer nur die Vornamen auf.

Der Fehler wurde behoben. Die Liste zeigt nun alle Angehörigen vollständig an.

Uneinheitliche Bezeichnung des Autoren einer Aktennotizen

In der Listendarstellung von Aktennotizen in den Falldaten war die Information zum Autor der Aktennotiz nicht korrekt (es wurde nicht der Autors sondern das Kürzel des Betreuers gezeigt). Im zugrunde liegenden Dialog zur Anlage oder Bearbeitung von Aktennotizen wird jedoch stets der angemeldete Benutzer, d.h. der tatsächliche Autor der Aktennotiz angewählt.

Die Darstellung ist nun vereinheitlicht. Liste und Dialog zeigen jetzt überall dasselbe an.

Update 8.2013.0047 vom 14.12.2015

Verbesserung bei Tabellen-Textplatzhaltern

Die Entwicklungsarbeiten an den Tabellenplatzhaltern für die individuelle Gestaltung von Tabellen (#T-…# – Platzhalter) sind jetzt abgeschlossen und die Platzhalter zeigen nun endlich ein optimales Verhalten.

Dadurch sind jetzt nicht nur mehrere Tabellen ein und derselben Platzhalter-Variante (z.B. mehrere Kontenübersichten für verschiedene Zeiträume), sondern auch die Verwendung von eigenen Formatierungen für Tabellenspalten (z.B. Hintergrundfarben, Schriftarten und -farben oder Varianten wie Fett, Kursiv, Unterstrichen usw.) uneingeschränkt möglich.

Signierungen ausführbarer Dateien und der Installationsprogramme

Ausführbare Dateien wie auch unsere Installationsdateien sind mit unserem Firmen-Zertifikat signiert. Microsoft Windows zeigt Ihnen dies entsprechend als eine Datei aus vertrauenswürdiger Herkunft an.

Da vor wenigen Wochen das bisherige Signierungsverfahren SHA1 als kompromittiert und damit unsicher erkannt wurde, gelten ab 1.1.2016 Signierungen mit diesem veralteten Verfahren als nicht mehr vertrauenswürdig und werden von Microsoft Windows abgelehnt.

Um die nahtlose und nachvollziehbare Sicherheitskette aus unserer Entwicklung bis zu Ihrem Rechner gewährleisten zu können, setzen wir ab sofort bei allen Signierungen das SHA256 Verfahren ein, welches weiterhin die notwendige Zuverlässigkeit bietet.

Vermögensverzeichnis / Rechnungslegung für ehrenamtliche Betreuungen

Bei Ehrenamtlicher Betreuung konnte es beim Erstellen eines neuen Vermögensverzeichnisses oder beim Erstellen einer Rechnungslegung zu widersprüchlichen Hinweisen bzgl. des Startdatums kommen, wenn bei der Erstanlage des Klienten im Assistenten ein vom echten Betreuungsbeginn abweichendes Datum angegeben wurde.

Dieses ursprünglich angegebene Datum war weiterhin Referenz für die Beurteilung von Möglichkeiten der Datumswahl beim Anlegen, bzw. Öffnen oder Anlegen von VVZ, bzw. Rechnungslegung. Dies verhinderte die Nutzung von Datumsangaben vor dem ursprünglichen Datum mit dem Hinweis „… vor dem Betreuungsbeginn nicht möglich“.

Dieser Fehler ist nun behoben. Die zeitliche Einordnung findet nun korrekt am jeweils aktuell hinterlegten Betreuungsbeginn/Verfahrensbeginn statt.

Update 8.2013.0046 vom 23.11.2015

Warnungen aus Controlling Funktion der Kontenverwaltung

Warnungen mit Monatsbezug waren quittierbar obwohl eine Quittierung in diesem Zusammenhang technisch nicht sinnvoll ist, da die Warnung einen Umstand beschreibt und nicht das Vorhandenseins eines spezifischen Grundes (z.B. eine einzelne Rücklastschrift).

Diese Warnungen werden jetzt auch wie Hinweise auf Kontoumsätze mit einem roten Kreuz als „nicht quittierbar“ gekennzeichnet. Zusätzlich berücksichtigen die Abhebungswarnungen (Monatssummen) jetzt das „Abgleichsdatum“ um unnütze Ausgaben von Warnungen aus bereits abgeglichenen Zeiträumen zu vermeiden.

Hilfesystem jetzt online

Seit der allerersten Version von BdB at work vor fast 20 Jahren haben wir unsere Hilfe-Informationen zum Programm im Windows Hilfeformat ausgeliefert. Da Microsoft dieses von uns seit Jahren eingesetzte Format seit Windows 8 nicht mehr unterstützt haben wir nun unsere Online-Dokumentation mit dem Programm verknüpft.

Ihr Vorteil: Egal wo Sie im Programm sind, das Aufrufen der Hilfe z.B. mit der Funktionstaste F1 öffnet den von Ihnen benutzten Internetbrowser und zeigt Ihnen sofort das zum aktuellen Programmfenster passende Hilfethema auf betreuung.de an. Da wir unsere Online-Dokumentationen regelmäßig erweitern und aktualisieren, ist Ihre Hilfe auch ohne Update des von Ihnen genutzten BdB at work stets aktuell.

Aktualisierte Bankleitzahldateien

Dieses Update enthält die aktualisierten ab Dezember 2015 gültigen Bankleitzahldateien der Deutschen Bundesbank.

Manuelle Buchungen in Kontenverwaltung

Bei manuellen Buchungen oder manuellen Gegenbuchungen in der Kontenverwaltung von Konten eines Klienten unter ehrenamtlicher Betreuung, kam es unter Umständen zu einer Meldung „Buchungen vor dem Betreuungsbeginn ungültig“ obwohl das gewünschte Datum objektiv nicht vor dem tatsächlich eingetragenen Betreuungsbeginn lag.

Hier griff das Programm leider auch bei Ehrenamtlichen Betreuungen auf das Datenfeld der Betreuungen nach VBVG zu. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Aktennotiz verschwinden beim Löschen einer Kategorie

Wurde vom Nutzer im Anlagedialog der Aktennotizen eine Kategorie gelöscht die jedoch noch von verschiedenen Notizen genutzt wird, so erschienen die betroffenen Notizen nicht mehr in der Liste. Es entstand der Eindruck, das auch die Notizen gelöscht sind.

Das Verhalten ist nun behoben. Aktennotizen denen durch Löschen der Kategorie die Zuordnung genommen wurde, werden nun mit dem Hinweis „Keine Kategorie“ trotzdem in der Liste der Aktennotizen geführt. Nutzern die von diesem Problem betroffen waren, finden auch ihre bisher „verschwundenen“ Notizen in den Notizlisten mit eben diesem Vermerk wieder.

K-GESCHNR für sonstige Fallarten

Kern-Platzhalter wie z.B. K-GESCHNR ( = Klient Geschäftsnummer) werden je nach gewählter Fallart des Klienten mit den der Fallart entsprechenden Daten gefüllt. Ist allerdings eine der sonstigen Fallarten wie z.B. Nachlasspflegschaft, Budgetassistent oder aber auch jede andere durch den Benutzer selbst angelegte Fallart ausgewählt, lieferten diese Textplatzhalter keinen Inhalt zurück.

Dieser Fehler ist behoben. Auch die „sonstigen“ Fallarten füllen nun die fallartbezogenen Textplatzhalter des Vorlagensystems korrekt mit den passenden Angaben.

Hinweis auf veraltete Textplatzhalter

Bereits mit Einführung von BdB at work 2013 mussten wir uns bekanntermaßen von einigen alten Textplatzhaltern verabschieden. Diese heute obsoleten und nicht mehr unterstützten Platzhalter wurden durch neue leistungsfähigere Platzhalter ersetzt.

Leider ist die Dokumentation von zwei Textplatzhaltern aus dem Bereich „Platzhalter für vollständige Tabellen“ leider unterblieben. Dieser Fehler ist behoben und die Dokumentation vervollständigt.

Die Platzhalter #ANZAHL-BEZIEHUNG# und #TABELLE-BEZIEHUNGEN# sind veraltet und werden nicht mehr unterstützt. Diese werden durch die für den jeweiligen Verwendungszweck spezifischen Platzhalter, wie z.B. #TABELLE-ANGEHOERIGE# bzw. #ANZAHL-ANGEHOERIGE# ersetzt. Falls Sie in Vorlagen noch alte Platzhalter verwenden, müssen Sie diese einmalig manuell gegen die neuen Varianten austauschen.

Update 8.2013.0045 vom 26.08.2015

Textplatzhalter mit erweiterter Fähigkeit

Die Textplatzhalter für Textvorlagen sind in ihrer Funktionsweise erweitert und verbessert worden. Benutzerdefinierte Variablen aus selbst erstellten Dialogdateien können nun nicht nur als Platzhalter verwendet werden, sondern die so erhaltenen Angaben können wiederum als Parameter eines anderen Textplatzhalter genutzt werden.

Diese Neuerung erlaubt nun u.a. einen eigenen Dialog z.B. mit Datumsangaben zu erstellen und gleichzeitig diese Datumsangaben dann als Werte für Tabellenplatzhalter zu nutzen. Eine Liste von Kontenbewegungen oder einer Liste von Aktennotizen für einen individuell per Dialog abgefragten Zeitraum sind so überhaupt kein Problem mehr.

Bitte beachten Sie hier auch die aktualisierte Dokumentation für dialoggesteuerte Dokumente.

Textplatzhalter in Tabellen jetzt noch individueller

Neben den normalen Textplatzhaltern gibt es in BdB at work die besonderen Platzhalter für individuelle Tabellenspalten.

Bisher konnten Tabellen, die mit derartigen Textplatzhaltern gefüllt wurden, zeitlich nur durch die Verwendung der bekannten Datumsplatzhalter (#DATUMSBEREICH#, #SETBEREICH# usw.) für das gesamte Dokument gesetzt werden.

Diese Datumsplatzhalter haben nun keinen Einfluss mehr auf die besonderen T-… Platzhalter. Stattdessen gibt es einen neuen zusätzlichen T-DATUM(…)  Platzhalter, der Ihnen pro Tabelle eine genaue Festlegung des Gültigkeitszeitraumes für den Inhalt der jeweiligen Tabelle erlaubt.

Selbstverständlich können auch bei T-DATUM(…) andere Platzhalter als Parameter verwendet werden. Auch die Nutzung von individuellen dialogbasierten Werten ist kein Problem.

Bitte beachten Sie hierzu die aktualisierte Dokumentation für Textplatzhalter in Tabellen.

Keine Mehrfachwarnungen mehr beim Import Onlinebanking

Beim Import von Buchungen im OnlineBanking-Import wurde bisher für jeden Umsatz einzeln gemeldet, falls das Konto des zu importierenden Satzes bisher in BdB at work nicht vorliegt.

Je nach Umfang der Importdatei führte das zu einer erheblichen Anzahl völlig identischer Meldungen in der Übersicht der Warnungen.

Durch eine einmalige Nennung für jedes betroffene Konto ist nun die Übersichtlichkeit erheblich gesteigert worden.

Aktualisierte Bankleitzahldateien

Dieses Update enthält die aktualisierten ab September 2015 gültigen Bankleitzahldateien der Deutschen Bundesbank.

Auswertung Persönliche Kontakte

In den Auswertungen der Persönlichen Kontakte in der Büroverwaltung wurden im Zusammenhang mit mehreren Betreuern und einer bestimmten Einschränkung der zu ermittelnden Zahlen unvollständige Zahlen ermittelt.

Dieses Problem ist nun behoben und die Auswertung entspricht nun wieder in allen Filtereinstellungen den tatsächlichen Zahlen.

Mandantenfähigkeit für Nutzer von BdB at work Premium

Bei der Integration des früher kostenpflichtigen Mandantenmoduls als nun integraler Bestandteil der Premium-Edition wurde leider ein Programmbereich übersehen.

Dieser Fehler ist nun behoben und die Möglichkeiten der Firmenprofile stehen nun allen Nutzern von BdB at work Premium zur Verfügung.

Fehlende Telefonnummer in Kontaktliste

Die Listendarstellung von Kontakten in der Kontaktverwaltung hat bisher in der Spalte der Telefonnummern am ersten Kontakt in der Liste eben diese Telefonnummer unterschlagen, wenn es sich dabei um einen Kontakt mit genau einem Ansprechpartner handelte. Sobald dieser Kontakt, z.B. durch Filtern der Liste, an einer anderen Stelle als der ersten Stelle in der Liste dargestellt wurde, war die Telefonnummer wieder sichtbar.

Dieser Fehler ist nun behoben und die betroffenen Kontakte werden auch an der ersten Listenposition mit vollständiger Zusatzinformation angezeigt.

Anzeige der Geschäftsnummer in alten Reports

Jenseits des heute aktuellen Textvorlagensystems gibt es in BdB at work immer noch die auf sogenannten Reports basierenden Ausdrucke. Im Bereich der Rechnungslegung und des Vermögensverzeichnisses ist in den Ausgaben die Ausgabe der aktuellen Geschäftsnummer des Klienten bisher stets auf die Nummer der Fallart „Betreuung“ ausgegeben worden.

Da BdB at work aber mittlerweile verschiedene Fallarten kennt, war in besonderen Situationen die Ausgabe falsch wenn dem Klienten mehrere Fallarten oder die Fallart „Ehrenamtliche Betreuung“ zugewiesen wurde.

Die Ausgabe dieser Reports wurde nun verändert und es wird stets die Geschäftsnummer der zugewiesenen Fallart ausgegeben. Wurden dem Klienten mehr als eine Fallart zugewiesen, wird nur die Geschäftsnummer mit dem höchsten Rang ausgegeben. Die Rangliste stellt sich dabei wie folgt dar:

  1. Betreuung
  2. Verfahrenspflegschaft
  3. Verfahrensbeistand
  4. Ehrenamtliche Betreuung

Update 8.2013.0044 vom 01.06.2015

Verbesserung der Installationsprogramme

Die Installationsprogramme für BdB at work und BdB at work Ehrenamt sind für den Einsatz als parallele Installation und eventueller Deinstallation eines der beiden Programme optimiert worden. Besonders für Nutzer ohne Administrationsrechten wurden die Möglichkeiten der Installation erweitert.

Termine im Terminkalender

Beim Bearbeiten eines Termins im Terminkalender in der Tages- oder Wochenansicht bestand die Möglichkeit, dass bei der Veränderung der Startzeit eines Termins diese Änderung nicht gespeichert wurde.

Der Fehler ist behoben und die Änderung zeigt sich auch optisch direkt nach der Bearbeitung in der Darstellung des betroffenen Terminblocks.

Update 8.2013.0043 vom 12.05.2015

Getrennte Briefköpe für Firmenprofile

Die Funktionen der in der Premium-Edition enthaltenen Möglichkeit Firmenprofile anzulegen und zu verwalten sind nochmals verbessert und erweitert worden.

Ab sofort unterstützt BdB at work nach Firmenprofilen getrennte Kopfvorlagen in der Dokumentverwaltung. Diese werden dann je nach grade aktivem Firmenprofil automatisch bei der Erstellung von Dokumenten berücksichtigt. Die Details hierzu finden Sie im Briefköpfe & Firmenprofile – Neue Funktionen

Neuer Tastatur-Shortcut für Betreuungsverlauf

Zusatzfenster der Falldaten können schon immer auch schnell und bequem mittels Tastatur-Shortcuts aufgerufen werden statt sich mit der Maus erst zur richtigen Stelle durchklicken zu müssen. So öffnen Sie mit STRG+K die Kontenverwaltung, mit STRG+D die Dokumentverwaltung usw..

Ab sofort steht mit STRG+B nun auch der Betreuungsverlauf in den Falldaten jederzeit zur Verfügung.

UNC Pfade in BdB at work nutzen

BdB at work ist ab sofort UNC-fähig. Bisher mussten Pfadangaben in BdB at work stets mit einem Laufwerksbuchstaben beginnen auch wenn es sich bei dem Pfad um einen serverbasierten Pfad handelte.

Da insbesondere im Umfeld von Serverinstallationen die Adressierung per UNC Angabe deutlich einfacher ist und zudem auch unabhängig von den dem einzelnen Windowsnutzer zugewiesen Laufwerksbuchstaben ist, erleichtert diese Möglichkeit die Arbeit von Administratoren erheblich.

Beispiel eines UNC Pfades: \\ihrWindowsServer\atwork\DATA\

Im Unterschied zu einer Pfadangabe mit Laufwerksbuchstaben beginnt eine UNC Angabe immer mit zwei Backslashen.

Installation unter Kontrolle der Benutzerkontensteuerung

BdB at work berücksichtigt jetzt vollumfänglich die Vorschriften der Benutzerkontensteuerung (UAC) und der damit verbundenen Einschränkungen besonders in den Programmverzeichnisses des Systemlaufwerkes. So konnte BdB at work bisher nicht in einem Ordner unterhalb von C:\PROGRAMME\ (und deren Artverwandten) betrieben werden.

Ab sofort ist dies unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Diese und weitere Hinweise finden Sie in der Dokumentation unter Installation unter UAC-Kontrolle

Steuer-ID in Stammdatenblätter

Die Ausdrucke der Stammdatenblätter (Hoch- und Querformat + FILO) sind um die Ausgabe der Steuer-ID erweitert worden.

Beziehung bearbeiten

Beim Bearbeiten einer Beziehung in der Beziehungsliste der Falldaten stellte sich die Kategorie der Beziehung bei Vorhandensein von mehreren möglichen Kategorien automatisch auf die erste verfügbare Kategorie zurück. Die ursprünglich gewählte Kategorie wurde überschrieben.

Der Fehler wurde behoben und die ursprüngliche Auswahl bleibt erhalten.

Update 8.2013.0042 vom 21.04.2015

Im Dateimenü finden Sie ab sofort den Punkt der „Datenübernahme aus BdB at work Ehrenamt“. Diese speziell für ehrenamtliche Betreuer angebotene kostenfreie Variante von BdB at work arbeitet mit einer anderen Verschlüsselung wie die kostenpflichtigen BdB at work Standard- & Premium-Editionen. Beim Umstieg von BdB at work Ehrenamt auf die umfangreicheren BdB at work Standard- & Premium-Editionen können Sie mit dieser neuen Funktion die Daten Ihrer zuvor ehrenamtlich geführten Klienten in das Format von BdB at work überführen.

Die Autotexte in BdB at work konnten bisher nur in ausgesuchten Memofeldern und der integrierten Textverarbeitung genutzt werden. Mit dieser Version kann die Autotext-Funktion noch mehr, denn ab sofort steht Ihnen diese Funktionalität in allen Memofeldern des Programms zur Verfügung.

Egal ob in den Diagnosen des Klienten, in Aktennotizen oder weiteren Beschreibungsfeldern in BdB at work: Beim Tippen kontrolliert die Autotext-Ersetzung ob das eben Getippte durch einen passenden Autotext ersetzt werden kann. So wird aus einem einfachen „AG“ schnell ein „Amtsgericht“ und „mfg“ kann zu „Mit freundlichen Grüßen“ erweitert werden.

Anpassungen an verschiedenen Bezeichnungen verbessern die Bedeutung oder den Nutzen der jeweiligen BdB at work Funktion.

Beim Versuch Gegenbuchungen zusammenzuführen kam es in der Buchungsliste der Kontenverwaltung zu einem Problem. Waren mehr als nur eine mögliche Buchung auf dem Gegenkonto als potentieller Kandidat für eine solche Zusammenführung von Buchungen vorhanden, wurde keine Verbindung durchgeführt.

Das Problem ist jetzt behoben. Es gibt einen neuen Dialog, der Ihnen in solchen Fällen die gefundenen Kandidaten zur Auswahl stellt. Sie entscheiden dann mit welchem der möglichen Gegenbuchungen die Verbindung hergestellt werden soll.

In der Liste der Wiedervorlagen der Falldatenverwaltung kann mit dem Kontextmenü eine Wiedervorlage als „erledigt“ markiert werden. Wurde dies an einer Wiedervorlage durchgeführt die mit automatischer Wiederholung hinterlegt war, wurde diese Wiederholung nicht ausgelöst. Mit der Erledigung war diese Wiedervorlage ohne Chance auf erneute Wiederholung beendet.

Mit dieser Aktualisierung ist der Fehler behoben. Wie zuvor auch schon innerhalb des Wiedervorlage-Dialoges wird nun bei Erledigung der Nutzer gefragt ob und wie die Wiederholung bestehen bleiben soll.

Bei der Wandlung eines Kontaktes von „natürliche Person“ zu „juristische Person“ kam der Fehler „Eigenschaft PSTNR nicht gefunden“. Der Fehler ist behoben.

Update 8.2013.0041 vom 09.03.2015

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work 2013 Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

In den Ablagen der Dokument- wie auch der Büroverwaltung gibt es die Möglichkeit eines Filters für die Liste der jeweiligen Verzeichnisinhalte. Bisher wurde der eingegebene Suchtext als ein gemeinsames Suchwort genutzt. So wurden bei Eingabe von „Amtsgericht Meier“ nur solche Dokumente angezeigt die exakt diesen Text im Dateinamen enthielten. Dieses Verhalten wurde nun verbessert. Ab sofort werden eingegebene Wörter getrennt gesucht. Damit verhält sich dieser Filter wie jede andere Filter- oder Suchmöglichkeit in BdB at work. Im Beispiel wird so nach allen Dokumenten gesucht die sowohl „Amtsgericht“ wie auch „Meier“ enthalten. Hierzu müssen diese zwei Wörter aber nicht wie zuvor direkt hintereinander auftreten, sondern können auch an unterschiedlichen Stellen im gefundenen Dokumentnamen stehen.

Zusätzlich zu dieser Filtermöglichkeit können Sie das Verhalten nun auch optional von einer UND-Suche auf eine ODER-Suche umstellen. So werden dann in obigem Beispiel alle Dokumente gefunden die „Amtsgericht“ ODER „Meier“ enthalten. Im Unterschied hierzu muss bei einer UND-Suche sowohl „Amtsgericht“ UND „Meier“ enthalten sein.

Im ControlCenter wurde die Anzeige für die Dauer der laufenden Aufgabe erweitert. Bisher wurden hier maximal 9999 Sekunden angezeigt. Ab sofort sind dort 99999 Sekunden möglich.

Bei Nutzung von Outlook-Interchange entstehen beim Abgleich von Klienten wie auch von Kontakten in Microsoft Outlook bei Geburtstagen ein Eintrag im Jahr 3454. Dies geschah immer dann, wenn tatsächlich kein Geburtstag in BdB at work eingetragen war. Der Fehler entstand durch ein verändertes Verhalten von Outlook nach einem Update durch Microsoft. Wir reagieren nun darauf entsprechend. Leere Daten werden nicht mehr übertragen.

Beim Starten von BdB at work wurde noch auf mittlerweile obsolete Daten kontrolliert. Hierbei meldet sich möglichweise der Installationsassistent mit eigentlich überflüssigen Nachfragen. Die überflüssigen Kontrollen wurden entfernt.

In der Fallverwaltung können Sie bekanntermaßen mit den Tastaturbefehlen ALT+PageDown und ALT+PageUp zwischen Klienten blättern. Wird bei sehr umfangreichen Datenstämmen hier diese Tastenkombination dauerhaft gehalten, kommt es nach einigen Minuten zu einer Fehlermeldung. Der Fehler wurde behoben.

Update 8.2013.0040 vom 30.01.2015

Im Nachlauf der Einführung neuer Kategorie im Bereich „Ärzte“ ist nun auch der Kontaktblock „Fachärzte“ in seinen Funktionen vervollständigt. Dadurch kann die Funktion „Kontaktblöcke aktualisieren“ unterhalb der Beziehungsliste jetzt auch „Fachärzte“ erkennen und korrekt dem Kontaktblock zuordnen, falls dies nicht bereits manuell geschehen ist.

Beim Anlegen eines neuen Ansprechpartner eines Kontaktes sind nun die Felder für Telefon, Fax und Mailadresse des Ansprechpartners mit den (falls vorhanden) entsprechenden Daten des zugrundeliegenden Kontaktes vorgefüllt. Sie können diese natürlich ändern, um z.B. Durchwahlen hinzuzufügen, oder auch ganz entfernen.

Im Zuge der Arbeiten ist die Vorgabe-Automatik für Briefanrede und Adresszusatz verbessert worden. Die Automatik bleibt solange aktiv und verfügbar, d.h. Änderungen an Anrede, Vor- und Nachnamen erzeugen sofort entsprechende Anreden bzw. Adresszusätze, solange Sie noch keine Anreden bzw. Zusätze gespeichert haben. Sobald Sie die gemachten Vorschläge, eigene Einträge und Änderungen an den Vorschlägen speichern, ist die Automatik abgeschaltet und es gilt nur noch die von Ihnen gespeicherte Information.

Immer wieder irritierte ein geplantes Verhalten des Falldaten-Fensters einige Nutzer. Wir haben deshalb das folgende Verhalten geändert und an die allgemeine Erwartungshaltung angepasst.

Beim Öffnen der Falldaten mit aktivierten Filter „nur aktive Klienten anzeigen“ zeigte die Klientenliste links neben den zu erwartenden „aktiven“ Klienten auch einen archivierten Klienten, dessen Listung hier nicht erwartet wird, schließlich sollen nur „aktive“ aufgeführt werden.

BdB at work hatte bisher dem „zuletzt gewählten Klienten“ den Vortritt vor den Bedingungen des Filters gegeben. War der letzte gewählte Klient z.B. archiviert, wurde dieser auch unabhängig vom Filter beim Öffnen der Falldaten erneut gewählt. Egal ob nur aktive Klienten gefragt waren oder nicht. Dies geschah auch über einen Programmneustart hinweg.

Ab sofort erhält die Filtereinstellung Vorrang vor allen anderen Dingen. Wenn ihr letzter Klient also einen „Zustand“ hatte der eine Darstellung durch Filtereinstellung eigentlich nicht erlauben würde, so wird Ihnen der alphabetisch erste Klient angezeigt der ihrer aktuellen Filterstellung entspricht.

Bei einigen Nutzern kam es beim Bearbeiten einiger Beziehungen in der Beziehungsliste zu einem Fehler 1231 in Zeile 67 obwohl die meisten Beziehungen fehlerfrei arbeiteten. Der Fehler wurde behoben.

Beim Öffnen des Kontextmenüs in einigen Beziehungslisten kam es auf Kontakten mit hinterlegten Telefonnummern zu einer Fehlermeldung (…ADDMENU), wenn eine der Telefonnummern ein Hochkomma enthielt. Der Fehler wurde behoben.

In der Büroverwaltung in der Liste der Rechnungen reagierte die Liste nicht auf Sortierung der Spalte „Bezahlt am“. Der Fehler wurde behoben. Die Liste lässt sich nun auch auf dieser Spalte sortieren.

Beim Bearbeiten eines Mehrfach-Kontaktblockes (z.B. Kontaktblock „Fachärzte“) erhielt man nachdem man einzelne Beziehungen in der Liste gelöscht hatte mit dem Klicken auf den OK-Button ein OK-Fenster mit einer kryptischen Meldung „…konnte nicht gespeichert werden“. Obwohl der gemeldete Fehler überhaupt nicht vorlag kam diese Meldung und sorgte für Verwirrung. Das Verhalten wurde geändert. Die Meldung erscheint nur noch in echten Notfällen.

Update 8.2013.0039 vom 10.12.2014

In besonderen Situationen ist es, besonders in größeren Vereinen oder Betreuungsbüros, notwendig in der Kontaktverwaltung wegen vorliegenden Doubletten einen Kontakt trotz noch angebundener Beziehungen löschen zu können.

Da durch eine solche Löschung erhebliche Datenschiefstände in den Beziehungen von Klienten und Kontakten entstehen können, sollte der löschende Nutzer den Überblick verlieren oder die Tragweite einer solchen Löschung missverstehen, wurde eine Löschung von noch angebundenen Kontakten bisher von BdB at work nicht zugelassen.

Zur Erleichterung von „Aufräumarbeiten“ durch einen verantwortungsbewussten Administrator haben wir mit diesem Update die Möglichkeit geschaffen auch derart über Beziehungen noch eingebundene Kontakte löschen zu können.

Diese Funktion ist ausschließlich Benutzern mit aktiven Administratorrechten zugänglich. Zusätzlich muss jeder Administrator der diese Funktionalität wünscht an seinem Rechner in den Programmeinstellungen unter „Admin-Werkzeuge“ dieses Recht explizit aktivieren.

Sind beide Rechteeinstellungen vorhanden, wird der Löschvorgang über das Kontextmenü der Kontaktliste nicht mehr mit Ablehnung quittiert. Stattdessen werden Sie unter Vorlage der gefundenen Löschumstände nochmals zur Bestätigung der Löschung gebeten. Wird dies bestätigt wird ohne weitere Rückfrage der Kontakt samt aller vorhandenen Beziehungen komplett und rückstandsfrei aus dem System entfernt.

Bedenken Sie bei einer solchen Löschung: Auch Beziehungen von archivierten Klienten, bzw. in abgeschlossenen Steuerungskreisläufen, sind von der Löschung betroffen. Eine Löschung von Kontakten mit angebundenen noch existierenden Beziehungen geht mit großer Verantwortung für den Gesamtzustand der Daten einher und dient nur dem informierten Administrator als Werkzeug.

Die in der Kontaktverwaltung als Kategorie zur Verfügung stehenden Kategorien wurde um die vorgegebene Kategorie „Facharztpraxis“ erweitert. Dies ergänzt die bereits vorhandenen Kategorien „Arzt“, „Facharzt“ und „Arztpraxis“ um die noch fehlende „Facharztpraxis“.

Zusätzlich wurde natürlich an den entsprechenden Kontaktblöcken bzw. der dortigen Anbindung von Beziehungen diese neue Kategorie zusätzlich als Auswahlfilter hinterlegt. Dabei wurden ebenfalls die vorhandenen Auswahlfilter kontrolliert und teils fehlende Auswahlkategorien vervollständigt.

Beziehungen von Kontaktblöcken mit Mehrfachzuordnungen wie z.B. Krankenhäuser, Fachärzte aber auch Energieversorger bieten bei der Darstellung in der Dokumentverwaltung über die passenden Textmakros eine Vielzahl von Darstellungsoptionen. Mit diesem Update werden diese Möglichkeiten nochmals deutlich erweitert. So sind z.B. ab sofort auch das Start- und Endedatum einer Beziehung einzeln als Information über die Textmakros darstellbar.

Die Hilfefenster an den Kontaktblöcken sind wie auch die online verfügbare Begleitdokumentation „Dokumentautomation“ entsprechend aktualisiert.

In den Falldaten wurde unter „Betreuungsdaten“ die Darstellung von zwei zusätzlichen Daten hinzugefügt. Ursprünglich nur in den Abrechnungsoptionen des Klienten einsehbar, werden dort unterhalb des Betreuungsende-Datums nun auch das Datum für „nächste Prüfung“ und „Berichtsdatum“ zur Verfügung gestellt. So sind diese Informationen noch einfacher zu erreichen.

Bei der Neuanlage von Kontakten direkt aus dem Dialog „Neuanlage einer Beziehung“ wurde bisher ein gesonderter „kleinerer“ Dialog zur Erfassung der notwendigsten Daten des neuanzulegenden Kontaktes verwendet. Für denselben Zweck wurde in der Kontaktverwaltung bereits ein „größerer“ und mit mehr Möglichkeiten ausgestatteter Dialog verwendet. Ab sofort wird dieser einheitlich überall zur Neuanlage verwendet. Dessen Möglichkeiten wie z.B. die sofortige Zuweisung von Kategorien zum neuen Kontakt bereits bei der Anlage, steht damit auch in der Beziehungsliste zur Verfügung.

Zusätzlich wurde die Neuanlage eines Kontaktes mit einer phonetischen Hintergrundsuche verstärkt. Diese warnt Sie bei der Anlage vor möglichen Doubletten, welche bei phonetischer Ähnlichkeit aber eben leicht anderer Schreibweise sonst entstehen könnten. So wird ein „Maier“ in „Frankfurt“ als mögliche Doublette zu einem bereits existierenden Datensatz „Meier“ in „Francfurd“ erkannt.

Sie werden auf die Gefahr und den bereits vorliegenden Satz hingewiesen und können dann entscheiden ob Sie den neuen Satz tatsächlich anlegen möchten oder nun lieber darauf verzichten.

Wird im Betreuungsverlauf VBVG ein bereits eingetragenes Betreuungsende nicht gelöscht sondern nachträglich durch Bearbeiten in eine andere Ereignisart (z.B. Unterbrechung der Betreuung) umgestellt, so wurde das ursprünglich eingetragene Datum des Betreuungsende nicht zusammen mit der Änderung aus den Klientendaten gelöscht. Der Fehler wurde behoben. Auch eine Änderung statt Löschung des Betreuungsendes hebt nun das ursprünglich eingetragene Ende-Datum in den Klientendaten auf.

Beim Öffnen des Kontextmenüs in einigen Beziehungslisten kam es auf Kontakten mit hinterlegten Telefonnummern zu einer Fehlermeldung (…ADDMENU) wenn eine der Telefonnummern ein Hochkomma enthielt. Der Fehler wurde behoben.

Alle zurückliegenden BdB at work Aktualisierungen finden Sie in der seit Veröffentlichung der Software geführten Änderungshistorie als PDF.

veröffentlicht am 1.Januar 2015
aktualisiert 13. April 2017